• Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik
  • Belletristik - Romane aus dem Land, wo die Zitronen blühen
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  •  Belletristik - Spannung pur: Kriminalromane
  • Belletristik
  • Belletristik - Schöne Romane
  • Belletristik
  • Belletristik - Nicolas Barreau

Romane

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
Mamen Sánchez • Die schönste Art, sein Herz zu verlieren
Mamen Sánchez
Die schönste Art, sein Herz zu verlieren
Ein wunderbares Gute-Laune-Buch, das in Spanien die Bestsellerlisten stürmte.
Mamen Sánchez
Heftiges Umarmen im Eingangsbereich der Pension verboten
Der Fund eines zierlichen Damenstrumpfs in ihrer Wäsche verändert das Leben der 43jährigen Anwältin Cecilia von einem Tag auf den anderen. Nach zwölf Jahren Ehe und dem vergeblichen Versuch, ein Kind zu bekommen, ist sie plötzlich wieder allein...
Thiele Buchvover Andrade Wintermaedchen
Cristina Sánchez-Andrade
Die Wintermädchen
Galicien, Anfang der fünfziger Jahre: Nach langen Jahren im Exil, in das sie als Kinder ...
Sophie Scherrer
Die kleine Nini und die großen Ferien
Endlich sind große Ferien! Zu Hause und auf einer Nordseeinsel erlebt Nini zusammen mit ihren Freunden und ihrem Hund Kismet so manches Abenteuer. Egal ob es darum geht »die Flut« zu überleben, die nächste Pippi Langstrumpf zu werden...
Sophie Scherrer
DIE KLEINE NINI UND DIE GROSSEN FERIEN
Sophie Scherrer • Die kleine Nini
Sophie Scherrer
Die kleine Nini
»Wer ist van Gogh?«, hat Frau Himmelreich gefragt und die kleine runde Brille ist ihr ein bisschen von der Nase gerutscht. »Mein Meerschweinchen«, hab ich gesagt. »Und es ist sehr intelligent.«
Tanja Schlie, Frauen im Café
Tania Schlie
FRAUEN IM CAFÉ
Cafés sind Wartesäle der Poesie und eine schöne Ablenkung vom Alltag. Dieses Buch ist wie ein Espresso – klein, aber stark in jeder Hinsicht.
Der fabelhafte Buchladen des Mr. Livingstone
MÓNICA GUTIÉRREZ ARTERO
DER FABELHAFTE BUCHLADEN DES MR. LIVINGSTONE
Was alle jetzt lesen wollen – eine zauberhafte Mischung aus kleinen Wundern, amüsanten Ereignissen, poetischen Momenten und der Gelassenheit einer englischen Tea-Time.
Christine Westermann, Lesende Frauen
Westermann
LESENDE FRAUEN
Eine Hommage an eine besondere weibliche Leidenschaft und wunderbares kleine Geschenkbuch mit großartigen Bildern
Und es kommt ein andrer Tag
Mettner/Sonego-Mettner
UND ES KOMMT EIN ANDRER TAG
Die Kostbarkeit des Lebens und die Kraft der Zuversicht in dunklen Tagen – Gedichte und Gedanken zum Abschiednehmen und Weiterleben
Evita Greco
Das Geräusch der Dinge, die beginnen
Ada ist drei Jahre, als sie von ihrer Mutter verlassen wird. Das Mädchen wächst bei seiner Großmutter Teresa auf, deren Liebe größer ist als ein Haus. Teresa bringt Ada bei, dem Olivenbaum im Garten beim Wachsen zuzuschauen, der »unverändert scheint und d
Philippe Claudel
Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens
Zwischen zwei außergewöhnlichen Frauen, zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen der Erinnerung an geliebte Gesichter und dem Licht unerwarteter Begegnungen, entspinnt sich eine Geschichte, die wahrhaftig ist und anrührend...
Damian Dibben
Der Hund des Zeitreisenden
Dies ist die Geschichte eines Hundes, der seinen Herrn verloren hat und Jahrhunderte und Kontinente überwindet, um ihn zu finden. Eine abenteuerliche Suche und eine zutiefst bewegende Geschichte über Liebe, Loyalität und unverbrüchliche Treue.
Virginie Langlois
Und dann geschah etwas ganz Wunderbares
Mit zweiunddreißig stürzt Anna die zunehmende Kommerzialisierung des Supermarkts in eine Krise. Und so beschließt sie, auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela zu wandern, um sich neu zu orientieren. Eines Morgens zieht sie los...
GABRI RÓDENAS
Die unglaubliche Reise der Großmutter Maru auf ihrem himmelblauen Fahrrad
Die neunzigjährige Maru hat niemals schreiben und lesen gelernt, doch über das Leben weiß sie alles.
Julius Hendricks
Slow down a little
Es geht alles viel zu schnell. Man nimmt sich keine Zeit mehr für die wichtigen Dinge und schon gar nicht fürs Zwischenmenschliche. Muss das sein? Nein, findet Julius Hendricks und benennt, was uns abhanden gekommen ist.