• Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik
  • Belletristik
  • Belletristik - Romane aus dem Land, wo die Zitronen blühen
  • Belletristik - Schöne Romane
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  •  Belletristik - Spannung pur: Kriminalromane
  • Belletristik - Nicolas Barreau
  • Belletristik

Über mein Herz reden wir später

Laure Margerand, Über mein Herz reden wir später
Laure Margerand
Über mein Herz reden wir später
Roman

384 Seiten im Format 13,5 x 20,5 cm
Klappenbroschur

Übersetzer: 
Vera Blum
Preis: 
€ 18,00 (D) / € 18,50 (A)
ISBN: 
978-3851795127
Lieferstatus: 
Lieferbar
Erscheinungstermin: 
23. Februar 2023
Downloads

Nachdem Charlotte ihren kleinen Sohn Nathan im Alter von acht Monaten durch den plötzlichen Kindstod verloren hat, steht die Welt für sie still. Ihre Ehe mit Julien zerbricht, sie selbst verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn. Charlotte zieht sich immer mehr zurück, auch ihrem Beruf als freie Lektorin geht sie nicht mehr nach. All ihre Gedanken kreisen darum, ob sie den Tod ihres Sohnes hätte verhindern können.

Pierre-Emmanuel France ist der erfolgreichste Autor Frankreichs. Seit Jahren liefert er in schöner Regelmäßigkeit Romane ab, die immer ganz oben auf der Bestsellerliste stehen. Doch nun muss er sein wichtigstes Buch schreiben, einen Roman, mit dem er seine Frau Agathe, die ihn verlassen hat, zurückgewinnen will. Die Erinnerungen an die fünf Düfte ihrer Liebe bestimmen auch die fünf Kapitel dieser ganz persönlichen Geschichte. Für seinen Vorhaben braucht er zwei Menschen: Gabrielle, eine berühmte Parfümeurin, die die Düfte eigens kreieren und dem Buch als Duftlesezeichen beilegen soll – und eine exzellente Lektorin.

Seine Wahl fällt auf Charlotte, die von ihrer besten Freundin Axelle empfohlen wird. Axelles Drängen hin nimmt Charlotte den Auftrag an, obwohl sie weder den eingebildeten Autor sonderlich mag, noch es ihr sinnvoll erscheint, bei einem Buch mitzuwirken, in dem es um Düfte geht. Noch ahnt sie nicht, dass dieses ungewöhnliche Projekt genau das ist, was sie für ihr gebrochenes Herz so dringend braucht …

»Ich persönlich habe seit langem begriffen, dass das Herz ein lebensnotwendiges Organ ist, das Ego aber nicht.«
Er schürzt die Lippen und nickt. Diese Frau kann die Dinge wirklich auf den Punkt bringen.